Fa. Gerrit Weber

Beratung - Planung - Installation

Service - Wartung - Reparatur

Ermittlung der Pumpenförderhöhe

Die Förderhöhe der Heizungspumpe ist die Angabe, wie viel Druck die Pumpe erzeugen kann, um Widerstände im Heizungssystem zu überwinden, damit die benötigte Wassermenge zu den Heizflächen gelangt. Damit ist nicht die Höhe des Gebäudes gemeint. Bei einer Heizungspumpe entsprechen 3m Förderhöhe einem Pumpendruck von ca. 0,3 bar.
Nachfolgend ist ein überschlägiges Verfahren beschrieben, das zur Abschätzung geeignet ist, jedoch keine detaillierte individuelle Berechnung ersetzen kann.

Förderhöhe [m] = Rohrlänge [m] * spez. Widerstand [mbar/m] * Multiplikator 100 [mbar/m]

Erklärungen:

Die Rohrlänge ist die zweifache Länge der Rohleitung von der Heizungspumpe zum entferntesten Heizkörper.
Für den spez. Widerstand, den durchschnittlichen Rohreibungsdruckverlust in einer Standardheizungsanlage, kann ein Wert von 1 mbar/m angesetzt werden.
Der Multiplikator ist ein Wert der alle Bauteile und Einbauten berücksichtigt, hier 2,5.
Die 100 gehört zum Einheitenausgleicher.